Kirchenmusiker, Chorleiter, Stimmbildner, Dirigent und Dozent. Er musiziert an verschiedenen renommierten Kirchen im Gro√üraum K√∂ln, unter anderem auch regelm√§√üig im K√∂lner Dom. Langj√§hrige T√§tigkeit an der Universit√§t zu K√∂ln, der Bundesakademie Wolfenb√ľttel und bei verschiedenen anderen Bildungstr√§gern und Akademien in Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz. Leiter des reger chor k√∂ln, den er 1982 gr√ľndete, seitdem leitet und mit dem er ein breites Repertoire vom Barock bis zur Moderne pflegt und Konzertreisen unternimmt. Organist mit dem Spezialgebiet ‚ÄěOrgelimprovisation‚Äú. Rege Konzertt√§tigkeit im In-und Ausland, zahlreiche Rundfunk-, Opern- und Schallplattenproduktionen. Seit 2001 ist er als Leiter der Ibach Akademie t√§tig, aus der 2007 die Musikakademie Spieler hervorgegangen ist. Neben seiner musikpraktischen T√§tigkeit schreibt Wolf-R√ľdiger Spieler als freier Mitarbeiter verschiedener Verlage und Redaktionen √ľber Musik, Kunst und kirchliche Themen; unter anderem war er Mitautor des ‚ÄúK√∂lner Kirchenatlas‚ÄĚ. 2010 wurde er zum Programm- und Organisationsleiter an der Trinitatiskirche in K√∂ln berufen und gr√ľndete 2019 den Internationalen Orgelwettbewerb f√ľr Orgelimprovisation in K√∂ln, der k√ľnftig j√§hrlich durchgef√ľhrt wird. Im Rahmen seiner umfangreichen T√§tigkeit als Sachverst√§ndiger f√ľr Orgelbau betreute er bereits zahlreiche Orgelneubauten, Umsetzungen und Restaurierungen.¬†Seit 2020 lehrt der Orgelimprovisation an der K√∂lner Musikhochschule und erhielt im gleichen Jahr den K√∂lner Ehrenamtspreis f√ľr seine jahrzehntelange Chorarbeit, die er in Verbindung mit zahlreichen sozialen Projekten durchf√ľhrt.

.