Melanie Spitau

Share

Melanie Spitau sammelte ihre ersten musikalischen Erfahrungen im Monteverdi-Junior-Chor und im Mädchenchor am Konzerthaus Dortmund. Hier sang sie verschiedene Kinderchorpartien am Theater Dortmund und trat bei Konzerten im In- & Ausland als Solistin hervor. Sie studierte Gesang & Gesangspädagogik bei Prof. Carola Sonne an der Hochschule für Musik Weimar und bei Prof. Arthur Janzen an der Hochschule für Musik Köln. Momentan setzt sie ihr Studium im Aufbaustudiengang „Master Oper“ bei Prof. Mario Hoff fort. Meisterkurse bei Klesie Kelly Moog, Thomas Heyer & Sissel Hoyem-Aune ergänzten ihre Ausbildung. Im Bereich der historischen Aufführungspraxis wird sie von Kai Wessel betreut. Sie ist Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2010, Stipendiatin des Richard-Wagner-Verband und Landespreisträgerin für Thüringen beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin. Solistische Konzerte führten sie bereits in das Konzerthaus Dortmund, Volkshaus Jena, Schloss Belvedere Weimar, die Essener Philharmonie sowie die Historische Stadthalle Wuppertal. Sie sang u.a. die „Emmy“ in Benjamin Brittens Albert Herring an der HfMT Köln, „Amor“ in Die Krönung der Poppea, Zeitel in Anatevka an den Theatern Solingen und Remscheid und bei der Ruhrtriennale unter Willy Decker in Moses und Aaron. Im April debütierte sie an den Städtischen Bühnen Münster als „Bubikopf“ in Victor Ullmann`s Der Kaiser von Atlantis und ist dort im Juni ebenfalls in der Oper Jakob Lenz von W. Rihm zu hören. Außerdem wird sie an der Kammeroper Rheinsberg sowie am Staatstheater Braunschweig die Partie der Marie in der Operette „Frau Luna“ von Paul Lincke singen.